Kartoffel Premium Brand Spirituosen Schmiede O,35L (42,86€/LL) Ab 18! Dieses Produkt enthält Alkohol. Eine Lieferung an Minderjährige ist nicht möglich. Mit Ihrer Bestellung bestätigen Sie, dass Sie das gesetzlich vorgeschriebene Mindestalter haben.
 

Des Deutschen liebste Frucht ist natürlich die Kartoffel. Warum gibt es aber so wenige Brände, die wirklich nach Kartoffel schmecken? Das fragte sich auch Destillateurmeister Gregor Thormann, dessen Geburtsstadt die Heimatstadt jener Person ist, die die Kartoffel nach Deutschland eingeführt hat: Friedrich II. Die Kartoffel sollte seine Bevölkerung während der schwierigen Kriegszeiten ernähren. Außerdem waren die Brandenburger Sandböden ideal für ihren Anbau geeignet. Die Bürger waren jedoch misstrauisch, was die importierte Frucht anging. So überlegte sich Friedrich II. eine kleine List. Er ließ in Potsdam einen Berg Kartoffeln aufschichten und diesen von seiner Leibwache bewachen. Nach ein paar Tagen war das Interesse der Bürger geweckt. Dann ließ er die Wachen mitten in der Nacht eine kleine Pause einlegen. Das haben die Bürger schnell bemerkt und die Pause genutzt, um sich an dem Kartoffelberg zu vergreifen. Und schon begann der Siegeszug der Kartoffel. 

 

Gregor Thormann nahm sich für seinen Kartoffelbrand einer fast vergessenen Kartoffelsorte an. Die „Blaue St. Galler“. Sie entstand durch Kreuzung des Blauen Schweden mit der Schweizer Frühkartoffel Prättigau, benannt nach der Talschaft Prättigau im Kanton Graubünden. Züchter Christoph Gämperli arbeitet in Flawil, Kanton St. Gallen, deshalb die Bezeichnung St. Galler. Die Einmaischung ist besonders anspruchsvoll, da Kartoffeln nur aus Stärke bestehen. Die Aufspaltung in vergärbaren Zucker benötigt sehr hohe Temperaturen. Deshalb wurde die Einmaischung, Vergärung und die Destillation in der Destille vorgenommen.

Kartoffel Premium Brand 40% Alk. Vol. Heppenheim Bergsträßer Brände

15,00 €Preis
inkl. MwSt. |